Schritt für Schritt zum Erfolg
Home
Über uns
Beratung & Planung
Bauüberwachung
Sicherheit am Bau
Kontakt
So finden Sie uns
Impressum

Sicherheits- und Gesundheitskoordinator

Für Sicherheit am Bau zu sorgen, betrachte ich als selbstverständliche Aufgabe eines verantwortungsbewussten baubeteiligten  Planers, Bauleiters, Bauüberwachers und  Bauherren.

Nach der Gesetzeslage werden teilweise Bauherren zur Verantwortung gezogen, wenn Unfälle auf Baustellen passieren.

Es kommt häufig vor, dass auf Baustellen  mehrere Arbeitnehmer verschiedener Arbeitgeber gleichzeitig beschäftigt sind. In diesen Fällen ist ein Sicherheitskoordinator zu bestellen, bzw. hat der Bauherr die Pflichten und Aufgaben bezüglich der Sicherheit am Bau selbst zu erfüllen.

Dazu hier ein Auszug aus der Baustellenverordnung:

§ 3
Koordinierung

(1) Für Baustellen, auf denen Beschäftigte mehrerer Arbeitgeber tätig werden, sind ein oder mehrere geeignete Koordinatoren zu bestellen. Der Bauherr oder der von ihm nach § 4 beauftragte Dritte kann die Aufgaben des Koordinators selbst wahrnehmen.

(1a) Der Bauherr oder der von ihm beauftragte Dritte wird durch die Beauftragung geeigneter Koordinatoren nicht von seiner Verantwortung entbunden.

(2) Während der Planung der Ausführung des Bauvorhabens hat der Koordinator

  1. die in § 2 Abs. 1 vorgesehenen Maßnahmen zu koordinieren,

  2. den Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan auszuarbeiten oder ausarbeiten zu lassen und

  3. eine Unterlage mit den erforderlichen, bei möglichen späteren Arbeiten an der baulichen Anlage zu berücksichtigenden Angaben zu Sicherheit und Gesundheitsschutz zusammenzustellen.

(3) Während der Ausführung des Bauvorhabens hat der Koordinator

  1. die Anwendung der allgemeinen Grundsätze nach § 4 des Arbeitsschutzgesetzes zu koordinieren,

  2. darauf zu achten, daß die Arbeitgeber und die Unternehmer ohne Beschäftigte ihre Pflichten nach dieser Verordnung erfüllen,

  3. den Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan bei erheblichen Änderungen in der Ausführung des Bauvorhabens anzupassen oder anpassen zu lassen,

  4. die Zusammenarbeit der Arbeitgeber zu organisieren und

  5. die Überwachung der ordnungsgemäßen Anwendung der Arbeitsverfahren durch die Arbeitgeber zu koordinieren.

 

§ 4
Beauftragung

Die Maßnahmen nach § 2 und § 3 Abs. 1 Satz 1 hat der Bauherr zu treffen, es sei denn, er beauftragt einen Dritten, diese Maßnahmen in eigener Verantwortung zu treffen.

Quelle: http://bundesrecht.juris.de/baustellv/index.html

Nehmen Sie doch einfach Kontakt zu mir auf. Ich berate Sie gern, in welcher Form und in welchem Umfang ein Sicherheitskoordinator erforderlich ist, und unterbreite Ihnen ein Angebot.

Damit sind Sie auf einem guten Weg, Unfälle mit allen unliebsamen Folgen für den Unfallbetroffenen und für Sie als Bauherren auf Ihrer Baustelle zu vermeiden.

Bedenken Sie bitte, dass ein frühes Einschalten eines Sicherheitskoordinators in der Planungsphase die Möglichkeit gibt, frühzeitig entsprechende Sicherheitsmaßnahmen festzulegen und diese mit in die Ausschreibungen einfließen zu lassen. Das spart später Kosten.

Die technologische Prüfung des Bauzeitenplans durch den SiGeKo kann beispielsweise darauf aufmerksam machen, dass bestimmte Arbeiten gar nicht gleichzeitig möglich sind. Sie haben dadurch zugleich eine Kontrolle des vorgelegten Plans. Auch dies kann später Kosten sparen.

Wie gesagt, im Bereich Sicherheit stehe ich Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite.

Schritt für Schritt führen wir Ihr Bauvorhaben zum Erfolg.

Dipl.- Ing. Christoph Lehmann

info@baustep.de  

 

Sicherheits- und Gesundheitskoordinator

Baustep | info@baustep.de